Zum Hauptinhalt springen

Dieter Bethkowsky-Spinner

Die UNESCO hat das Jahr 2013 zum Weltwasserjahr und den 22. März 2013 zum Weltwassertag erklärt.

 

Unter dem Motto „Wasser und Zusammenarbeit“ möchte die UNESCO „aufmerksam machen auf die Herausforderungen der Wasserwirtschaft im Hinblick auf die steigende Nachfrage nach Wasser, sowie Fragen des Zugangs, der Verteilung und der Dienstleistungen rund um das Wasser.“ (Zitat: www.unesco.de/wasserjahr2013 )

Es kann nicht im Sinne der UNESCO sein, dass – wie u.a. in einem Bericht von „Monitor“ am 13. Dezember 2012 mit dem Titel „Geheimoperation Wasser“ dargestellt – eine EU-Kommission einen Gesetzentwurf vorgelegt hat, der zur Folge haben könnte, dass Wasser durch Privatisierung der Wasserversorgung zur gewinnorientierten Handelsware und damit nicht mehr für alle Menschen problemlos bezahlbar wird.

Das Recht auf Wasser aber ist ein Menschenrecht. Als Grundlage für Leben muss jeder Mensch Zugang zu sauberem Trinkwasser und zu sanitärer Grundversorgung haben! Die Versorgung mit Wasser muss deshalb in öffentlicher Hand bleiben!

Schon heute allerdings besitzt zum Beispiel in Köln RWE 20% der kommunalen Wasserversorgung. Das darf nicht mehr werden!

Schon jetzt – noch ohne das von der EU-Kommission geplante Gesetz des Europäischen Parlaments zur Neuregelung der Wasserversorgung – werden die unter Führung Deutschlands zu bedrohlichen Sparmaßnahmen gedrängten EU-Länder Portugal und Griechenland von Brüssel zum Verkauf ihrer Wasserversorgung genötigt. Viele Menschen in diesen Ländern protestieren zu Recht dagegen.

Gegen die bedrohliche Ermöglichung, Wasser zu einem gewinnbringenden Spekulationsobjekt zu machen, hat sich eine europäische Bürgerinitiative „Wasser ist ein Menschenrecht“ gebildet, initiiert von Gewerkschaften und Umweltverbänden aus verschiedenen europäischen Ländern.

Diese Bürgerinitiative will bis zum 1. September 2013 eine Million Unterschriften sammeln, um die Bedenken aus der europäischen Bevölkerung in Brüssel wirksam darstellen zu können. Es gibt deshalb eine Online-Petition mit den Zielen:

-  Wasser und sanitäre Grundversorgung sind für alle Menschen in Europa zu garantieren;

-  Wasserwirtschaft darf nicht privatisiert bzw. kommerzialisiert werden;

-  der Zugang zu Wasser und sanitärer Grundversorgung ist weltweit zu verbessern.

Unter www.right2water.eu/de findet man weitere Informationen und kann man die Petition online unterschreiben. 

Dieter Bethkowsky-Spinner